Anne C. Merkert Verhaltenstherapie

 

Achtsamkeitstraining MBCT


"Du kannst die Wellen nicht anhalten, aber du kannst lernen, auf ihnen zu reiten" (Swami Satchitananda)

 

 


MBCT ist die Abkürzung für Mindfulness Based Cognitive Therapie. MBCT ist ein effektives Gruppen- und Schulungsprogramm auf der Basis von Achtsamkeit und MBSR (achtsamkeitsbasierte Stressreduktion), kombiniert mit Elementen aus der kognitiven Verhaltenstherapie, das das Rückfallrisiko bei rezidivierenden Depressionen wissenschaftlich nachgewiesen um bis zu    50 % reduziert.


Die Achtsamkeitsbasierte Kognitive Therapie wurde in den 1990er Jahren in Kooperation mit Jon Kabat-Zinn und dem Center of Mindfulness (University of Massachusetts) als Rückfallprophylaxe-Programm bei Depressionen entwickelt. MBCT baut auf den Erfahrungen und vielversprechenden Forschungsergebnissen der letzten Jahre auf dem Programm Stressreduktion durch Achtsamkeit auf (MBSR von Jon Kabat-Zinn), das bereits seit 1979 erfolgreich in der Behandlung psychosomatischer Störungen und zur Prävention eingesetzt wird. Alle MBSR und MBCT-Lehrerinnen und Lehrer praktizieren selbst Achtsamkeit in ihrem Leben und wissen daher aus ihrer eigenen Erfahrung um deren positive Auswirkungen im Alltag und in Krisenzeiten.


"Achtsamkeit bedeutet, sich dessen bewusst zu werden, was im gegenwärtigen Moment geschieht."  (Jon Kabat-Zinn)


Wem und wie kann MBCT helfen?


MBCT ist besonders für Personen geeignet, die nicht akut depressiv sind, in ihrem Leben aber bereits depressive Phasen erlebt haben und immer wieder in ihrem Alltag hierunter leiden.

MBCT kann auch überaus hilfreich bei der Neigung zum fortgesetzten Grübeln, sich ständig "Sorgen machen", negativen Selbstgesprächen und bei negativistisch-bedrückenden Einstellungsmustern sein, ohne dass wir wirklich an einer Depression erkrankt sind.

Diese Symptomatik zusammen mit körperlichen Erscheinungen wie chronische Müdigkeit, Erschöpfung, innere Unruhe und Gereiztheit finden wir auch bei uns, wenn wir uns einem Burn-out nähern oder bereits dort gelandet sind.

Auch bei Problemen mit Ängsten oder nach traumatischen Erfahrungen ist MBCT wirksam.

Die Depression, die depressive Verstimmung oder das Burn-Out sind oft die Spitze des Eisbergs, wenn wir über Jahre mit schwierigen Lebenserfahrungen und belastenden Lebensereignissen zu tun hatten. Dann kommt es letztlich zur Depression als offensichtlichem Symptom, das uns Hilfe suchen lässt und uns zum Arzt führt.

Mit MBCT erhalten wir eine Selbsthilfemethode an die Hand, mit der wir uns aus der Grübelfalle befreien oder uns vor erneuten Rückfällen schützen können und uns nicht länger dem Geschehen hilflos ausgeliefert fühlen müssen.

Ebenso kann MBCT Menschen mit einer chronisch-rezidivierenden Depression dabei helfen, Phasen der depressiven Verstimmung besser zu bewältigen.

MBCT wird auch in der Vorbeugung und Rückfallprophylaxe bei Stress, Angststörungen, chronischen Schmerzen, Abhängigkeitserkrankungen und Zwangsstörungen angewendet.

"Wir sind vielleicht nie wirklich da, wo wir sind, nie wirklich in Kontakt mit der Fülle unserer Möglichkeiten" (Jon Kabat-Zinn)


Was passiert in einem MBCT-Kurs?


Während des achtwöchigen Gruppenprogramms steht die Einübung und Kultivierung von Achtsamkeitspraktiken im Vordergrund. Es werden einfache achtsame Körperwahrnehmungsübungen (Bodyscan, achtsame Yogaübungen), sowie Sitz- und Gehmeditation eingeübt. Wir üben uns im achtsamen, wertungsfreien Wahrnehmen unserer Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen, um uns immer besser kennenzulernen, so dass wir unsere Frühwarnsymptome einer depressiven Verstimmung erkennen können und einen Rückfall verhindern oder zumindest abschwächen können. Das MBCT-Programm ersetzt keine Psychotherapie, aber wir erhalten im Kurs Informationen zum Wesen der Depression, zu Abläufen im Gehirn und über die Zusammenhänge zwischen unserem Denken und unserer Stimmung, unserem Selbstwert und unserem Selbstwirksamkeitsgefühl.


"Es ist ein Geist des Guten in dem Übel, zög ihn der Mensch nur achtsam da heraus" (William Shakespeare, Heinrich V)

Die Kurs Rahmenbedingungen:


Die MBCT-Kurse dauern acht Wochen und finden einmal wöchentlich statt.  Jeder Termin dauert 2,5 Stunden. Zusätzlich gibt es einen Übungstag (Tag der Achtsamkeit 7 Stunden an einem Samstag).  Zur Unterstützung der Praxis werden elektronische Dateien und schriftliche Materialen zur Verfügung gestellt. Diese sind in der Kursgebühr inbegriffen.

In einem Vorgespräch wird besprochen, ob der Kurs für den Interessenten geeignet ist.  Teilnahmevoraussetzungen sind: die Bereitschaft, Lebensgewohnheiten zu überprüfen und die Entschlossenheit, täglich ca. 45 bis 60 Minuten zu üben.

Auch nach dem Kurs ist man nicht auf sich alleine gestellt, sondern es finden im Jahreslauf immer wieder Tage der Achtsamkeit statt, an dem alle bisherigen Teilnehmer der Kurse die Gelegenheit haben, ihre erworbene Achtsamkeitkspraxis aufzufrischen, zu vertiefen und sich mit anderen auszutauschen.

Interessante Links: www.mbsr-verband.org 

                               www.institut für achtsamkeit.de

 

 

               Vorträge bei Youtube:

                Professor Dr. Mark Williams über MBCT und Achtsamkeit

                Prof. Dr. Mark Williams: MBCT und Neurowissenschaft

 

 "Achtsam zu sein, bedeutet, wach zu sein. Es bedeutet, zu wissen, was wir tun" (Jon Kabat-Zinn)



 Nächster Tag der Achtsamkeit, offen für alle (ehemaligen) Kursteilnehmer und Gäste:


18. November

in St. Ottilien

von 9 bis 17 Uhr

 

weitere Infos telefonisch bei Anmeldung